Egmont Nationalpark – Wanderungen und Tipps für den Mount Taranaki

You are currently viewing Egmont Nationalpark – Wanderungen und Tipps für den Mount Taranaki
Beitrag teilen:

Der Egmont Nationalpark ist für die tollen Aussichtspunkte auf den perfekt geformten Vulkan Mount Taranaki und seine moosbewachsenen Kobold-Wälder (auf Englisch: goblin forests) bekannt.

Während unseres Roadtrips über die Nordinsel Neuseelands mit unseren Kindern haben wir eine Woche in New Plymouth verbracht und verraten euch in diesem Reisebericht unsere Lieblingswanderungen im Egmont Nationalpark und die schönsten Aussichtspunkte auf den Taranaki Vulkan.

Pouakai Crossing

Eine beliebte Mehrtageswanderung im Egmont Nationalpark ist der Pouakai Rundweg (Link zur Broschüre mit der Wanderkarte). Mark und Jonas (14 Jahre) haben einen Teil des Pouakai Circuits als Tageswanderung unternommen: Vom North Egmont Visitor Center sind sie dem Holly Hut Track durch die Buschlandschaft und vobei an den Dieffenbach Cliffs gelaufen. Anschließend verläuft der Weg weiter zur Pouakai Hut mitten durch eine schöne Sumpf-Landschaft. Der beliebteste Aussichtspunkt auf dieser Wanderung im Egmont Nationalpark befindet sich kurz vor der Pouakai Hut: Biegt unbedingt auf den Pouakai Track ab, um die Pouakai Reflective Tarns mit Blick auf den Mount Taranaki zu fotografieren. Allerdings könnt ihr – ähnlich wie Mark und Jonas – Pech haben: Häufig versteckt sich der Mount Taranaki hinter einer Wolkendecke und es gibt nichts zu sehen.

Der One-way Weg verläuft dann eher eintönig durch den Wald über den Mangorei Track und am Mangorei Road Carpark habe ich die beiden Wanderer wieder eingesammelt. Habt ihr keinen eigenen Taxi-Service, könnt ihr euch im Vorfeld ein Shuttle buchen.

Der Track ist insgesamt etwa 20 km lang und die beiden waren etwa 7 Stunden unterwegs. Die Wanderung ist ähnlich anstrengend wie das Tongariro Alpine Crossing und sollte nur bei passendem Wetter und mit ausreichender körperlicher Fitness unternommen werden.

egmont-nationalpark-pouarakai-circuit-tageswanderung
mount-taranaki-pouakai-circuit-teilwanderung-neuseeland-sehenswuerdigkeiten

Pouakai Reflective Tarn - der beliebteste Fotospot auf den Mount Taranaki

Um eines der beliebtesten Fotos im Egmont Nationalpark zu schießen, müsst ihr jedoch nicht die Pouakai Circuit Wanderung unternehmen. Ihr könnt wesentlich einfacher zum Pouakai Reflective Tarn wandern und das beliebte Foto des Mount Taranaki schießen:

Parkt einfach am Mangorei Road Carpark und folgt dem Mangorei Track zur Pouakai Hut. Kurz danach biegt ihr nach links auf den Pouakai Track ab und nach wenigen Minuten befindet ihr euch am Pouakai Reflective Tarn. Der Weg verläuft stetig aufwärts über einen angelegten hölzernen Boardwalk durch den Wald und dauert etwa 2 Stunden. Dies ist kein Rundweg, ihr werdet den selben Weg wieder zurücklaufen.

Ihr solltet idealerweise an einem windstillen und wolkenfreien Tag zum Pouakai Reflective Tarn wandern – nur bei Windstille könnt ihr die einmalige Spiegelung des Stratovulkans Mount Taranaki sehen und fotografieren.

Da wir leider kein passendes Foto liefern können, um euch einen Eindruck dieses genialen Fotomotivs am Mount Taranaki zu liefern, empfehlen wir euch die Bilder im verlinkten Blogartikel von uberding zu genießen!

Ngatoro Loop Track - schöner Wald-Spaziergang im Egmont Nationalpark

Am Egmont Nationalpark Visitor Center starten mehrere kurze Wanderwege. Zudem könnt ihr hier bei wolkenfreiem Himmel schon einen tollen Blick auf den Mount Taranaki genießen. Sehr empfehlenswert ist der einstündige Ngatoro Loop Track, der euch durch einen moosbewachsenen Kobold-Wald führt.

Der Spaziergang ist an sich einfach zu meistern, aufgrund unebener oder teils weggespülter Stufen für kleine Kinderbeine aber ab und zu vielleicht eine Herausforderung. Vielleicht macht aber gerade das diesen Track besonders spannend für euren Besuch im Egmont Nationalpark mit Kindern.

ngatoro-loop-track-kurze-wanderung-taranaki-mount-egmont-nationalpark-neuseeland-mit-kind
taranaki-mount-egmont-kurze-wanderung-ngatoro-loop

Rundweg-Wanderung vom Stratford Plateau zu den Dawson Falls

Vom Stratford Plateau Lookout könnt ihr eine insgesamt 7,8 km lange Schleife laufen: über die Wilkies Pools zum Visitor Center, weiter zu den Dawson Falls und zurück über den Ridge Track. Wer noch etwas länger wandern möchte, kann hier noch den Enchanted Track einbauen und über die Hängebrücke laufen. Leider begann es bei uns auf dem Rückweg zu regnen und wir sind dann zügig über den Ridge Track zurück zum Auto gelaufen. Insgesamt waren wir knapp 2 1/2 Stunden unterwegs.

Die einzelnen Stationen könnt ihr auch abkürzen: Fotostopp am Stratford Plateau Lookout, anschließend zu den Dawson Falls fahren und die paar Schritte zu den Aussichtspunkten laufen. Den Wilkies Pool Track könnt ihr am Besucherparkplatz des Dawson Falls Visitor Centers starten. Für diese Wanderung solltet ihr etwa 1 1/2 Stunden einplanen.

Wir stellen euch in unserem Reisebericht nun die einzelnen Stationen dieser Wanderung im Egmont Nationalpark vor:

wanderung-egmont-nationalpark-mount-taranaki-mit-kindern

Stratford Plateau Lookout

Der Stradfort Plateau Lookout ist ein absolutes Must-See für einen wolkenfreien Tag im Egmont Nationalpark. Wir hatten absolutes Glück und haben ein kurzes Zeitfenster erwischt, in dem wir einen unvergleichlich genialen Ausblick auf den Mount Taranaki hatten.

Die Plattform des Lookout befindet sich nur wenige Schritte vom Besucherparkplatz entfernt.

strandfamilie-neuseeland-mit-kindern-familien-weltreise

Wilkies Pool

Der Wanderweg zu dem Wilkies Pool bringt euch durch einen tollen Kobold-Wald mit mossbewachsenen, knorrigen Bäumen. Unsere Kinder hatten viel Spaß dabei, auf den Felsen am Wilkies Pool herumzuklettern. Weiter oben sind auch einige Leute schwimmen gegangen. Wer hier also an einem warmen Sommertag unterwegs ist, kann sich für die Wanderung auch gerne Badesachen einpacken.

egmont-nationalpark-mount-taranaki-wanderungen-wilkies-pool-mit-kind
wilkies pool egmont nationalpark wanderungen mit kind

Dawson Falls

Vom Visitor Center des Dawson Falls sind es etwa 10 Minuten Fußweg entlang der Straße bis zu den Dawson Falls. Ihr könnt die Aussicht auf die 18 Meter hohen Dawson Falls einmal vom Aussichtspunkt oberhalb genießen und dann die Stufen (welche zum Großteil bei unserem Besuch Ende 2022 nicht mehr vorhanden waren) bis zum Fuß der Wasserfälle absteigen. Die Dawson Falls sind ein Must-See für euren Besuch im Egmont Nationalpark am Mount Taranaki!

dawson-falls-egmont-nationalpark-reisebericht-neuseeland-nordinsel

Weitere Wanderungen im Egmont Nationalpark am Mount Taranaki

Die meisten Wanderungen im Egmont Nationalpark starten entweder am Egmont Nationalpark Visitor Center oder am Dawson Falls Visitor Center. Eine Ausnahme ist der Trail zum Pouakai Reflective Tarn, welcher am Mangorei Road Carpark startet.

egmont-nationalpark-wanderungen-und-sehenswuerdigkeiten-neuseeland

Geniale Aussichtspunkte auf den Mount Taranaki

Nicht nur im Egmont Nationalpark erwarten euch atemberaubende Ausblicke auf den einzigartigen Mount Taranaki. Wir haben einige Tage in New Plymouth übernachtet (Link zu Unterkünften bei Booking.com*) und möchten euch hier noch zwei tolle Aussichtspunkte auf den 2.518 Meter hohen Mount Taranaki – ehemals Mount Egmont – vorstellen:

Lake Mangamahoe - Taranaki Lookout

Der Lake Mangamahoe ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Region um New Plymouth und bietet einige entspannte Möglichkeiten zum Picknick am Flussufer. Wer mag, kann den See auf dem 6 km langen Rundweg umrunden. Eines unserer Familienmitglieder hatte jedoch lautstark keine Lust auf diese Wanderung – daher von uns kein Fazit hierzu.

Das Highlight am Lake Mangamahoe haben wir uns aber gleich zweimal angeschaut: Vom Mount Taranaki Lookout habt ihr eine schöne Aussicht auf den perfekt geformten Vulkan! Vom Besucherparkplatz sind es nur ein paar Gehminuten bis zum Lookout. Lauft ruhig auch ein Stück auf den Damm – hier könnt ihr unzählige Enten und Schwäne mit Blick auf den Mount Taranaki beobachten.

mount-taranaki-lookout-beste-aussicht-taranaki-neuseeland-nordinsel
mount-taranaki-reisetipps-neuseeland-nordinsel

Te Rewa Rewa Bridge in New Plymouth

In New Plymouth gibt es einen netten Küstenwanderweg, den wir insgesamt aber etwas langweilig fanden. Jedoch erreicht ihr das Highlight dieses Coastal Walks sehr einfach und den folgenden Fotospot auf den Mount Taranaki solltet ihr euch nicht entgehen lassen: Die Te Rewa Rewa Bridge erinnert an ein Walskelett und umrahmt den Vulkan Taranaki geradezu perfekt!

Der Parkplatz befindet sich nur wenige Gehminuten von der Te Rewa Rewa Bridge entfernt, daher von uns eine große Empfehlung zu diesem Aussichtspunkt auf den Mount Taranaki. Leider wird die Brücke bis voraussichtlich Frühjahr 2023 renoviert. Daher versperrte uns ein Baugerüst den idealen Blick auf den Vulkan Taranaki.

te-rewa-rewa-bridge-aussicht-mount-taranaki-neuseeland-nordinsel

Reisetipps für den Egmont Nationalpark und den Mount Taranaki

Wo befindet sich der Mount Taranaki?

Der Mount Taranaki befindet sich an der Westküste der Nordinsel auf Neuseeland. Von Waitomo nach New Plymouth beträgt die Fahrtzeit etwas weniger als 3 Stunden, vom Tongariro Nationalpark seid ihr länger als 3 1/2 Stunden unterwegs und nach Wellington etwa 4 1/2 Stunden.

Wir besuchten auf unserem Roadtrip durch Neuseeland den Egmont Nationalpark nach unserem Aufenthalt bei den Glühwürmchen in Waitomo und fuhren anschließend weiter nach Wellington.

Warum ist der Mount Taranaki bekannt?

Einer Maori-Legende nach befand sich der Berggott des Mount Taranaki ehemals bei den anderen Vulkanen der Nordinsel: Tongariro, Ruapehu und Ngauruhoe. Als sich jedoch Taranaki und Tongariro in den Berg Pihanga verliebten, entbrannte ein großer Streit, bis sich Pihanga schließlich für Tongariro entschied. Der zutiefst verletzte Taranaki zog sich an die Küste zurück, seine Tränen bildeten den Whanganui River. Die Wolken, die heute noch regelmäßig den Mount Taranaki einhüllen, sollen seinen Kummer verstecken.

Aufgrund seiner Bedeutsamkeit in der Maori-Kultur, wurde dem Mount Taranki 2017 der Status als Rechtspersönlichkeit zugesprochen. Damit steht dem Vulkan der rechtliche Schutz zu, der auch jedem neuseeländischen Bürger zusteht.

Der Mount Taranaki ist nicht nur aufgrund seiner Maori-Geschichte bekannt, sondern diente auch als Drehort für The Last Samurai (Amazon Link*) als Kulisse für den Mount Fuji.

egmont nationalpark sehenswuerdigkeiten und wanderungen mount taranaki

Wieviel Zeit für den Egmont Nationalpark und den Mount Taranaki einplanen?

Habt ihr einen knappen Zeitplan für euren Roadtrip auf der Nordinsel in Neuseeland, dann könnt ihr euch im Egmont Nationalpark auf den Aussichtspunkt am Stratford Plateau, die Dawson Falls, die Wanderung zu dem Pouakai Reflective Tarn und den Taranaki Lookout am Lake Mangamahoe fokussieren. Hierfür solltet ihr dann mindestens einen vollen Tag einplanen.

Für eure Reiseplanung zum Mount Taranaki sollte euch jedoch klar sein, dass der Vulkan sich gerne hinter einer Wolkendecke versteckt – idealerweise habt ihr genügend Zeit und könnt einige wolkenfreie Aussichten abpassen.

Wir selbst haben eine gesamte Woche im Dezember in New Plymouth verbracht. In dieser Zeit hatten wir heiße Sommertage und komplett verregnete Tage an denen nicht mal ein Umriss des Vulkans zu erkennen war. Daher empfehlen wir euch für den Egmont Nationalpark lieber 2-3 Tage einzuplanen.

Unsere Unterkunft am Egmont Nationalpark

Wir entschieden uns als Standort für die Erkundung des Egmont Nationalparks in New Plymouth zu wohnen und fanden – mal wieder – ein absolutes Schmuckstück über Airbnb. Diese Unterkunft in New Plymouth (Link zum Haus auf Airbnb) war perfekt ausgestattet, die Kinder klimperten Weihnachtslieder auf dem Klavier und wir genossen die sonnigen Tage auf der Terrasse. Es gibt aber auch zahlreiche bezahlbare Unterkünfte bei Booking.com*, falls das Haus nicht verfügbar oder für eure Zwecke nicht passend ist.

ferienhaus-neuseeland-new-plymouth-egmont-nationalpark

Mietwagen / Camper im Egmont National Park

Um alle Highlights in der Region optimal erkunden zu können, ist natürlich ein Mietwagen oder ein Camper Pflicht. Die Straßen sind fast ausnahmslos hervorragend ausgebaut und damit sind Allrad-Modelle hier nicht zwingend notwendig.

Wir haben für etwa 45 Euro pro Tag einen Kleinwagen inkl. Vollversicherung bei CHECK24* bekommen. In Zeiten von Mietwagenknappheit in Neuseeland Ende 2022 war das schon ein echtes Schnäppchen.

Habt ihr noch keinen Camper und wollt die Nordinsel aber auf diesem Weg erkunden, lasst euch auf jeden Fall ein Angebot von den Experten der Camperoase* machen. Das Team ist spezialisiert auf Neuseeland und wir haben schon in Australien gute Erfahrungen mit der Truppe gemacht.

Unser Fazit: Lohnt sich der Mount Taranaki im Egmont Nationalpark?

Für alle Vulkan-Liebhaber ist  der Mount Taranaki ein absultes Must-See auf einem Roadtrip über die Nordinsel Neuseelands. Der Egmont Nationalpark lässt sich gut auf der Reiseroute zwischen Waitomo und Wellington einplanen.

Unsere Zeit am Mount Taranaki war perfekt – dennoch gehört dieser Stopp nicht zwingend auf eurer Routenplanung berücksichtigt, wenn ihr einen straffen Zeitplan habt und euch zum Beispiel eher auf die Highlights im Norden fokussieren möchtet.

Wenn ihr im Egmont Nationalpark auf Neuseeland seid, dann solltet ihr euch auf keinen Fall den Pouakai Reflective Tarn und einige der kleinen Wanderungen durch die märchenhafte Wälder, wie den Ngatoro Loop Track oder die Wanderung zu den Wilkies Pools entgehen lassen. Sehenswert und einfach zu erreichen sind die Dawson Falls und die Aussicht vom Stratford Plateau auf den Vulkan Taranaki ist ein Must-See!

mount-taranaki-new-plymouth-neuseeland-roadtrip-mit-mietwagen

Geld sparen auf Reisen – unsere besten Tipps, um möglichst lange zu reisen. Wie komme ich an günstiges Internet und einen brauchbaren Mietwagen? Neues vom Travelschooling und was uns gerade bewegt – all das bekommt ihr durch eine Anmeldung zu unserem Newsletter.

Werbehinweis

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar