Chiang Mai

Chiang Mai
Beitrag teilen:

Gemächlich näherten wir uns dem Norden Thailands: von Bangkok nach Ayutthaya und Phitsanulok (Sukhothai), bis wir dann mit unseren Kindern eine Woche in Chiang Mai blieben. Wir machten einen Tagesausflug auf den höchsten Berg Thailands, den Doi Inthanon und verbrachten einen Tag im Elephant Nature Park. Highlight für die Kids war der Ausflug zum Sticky Waterfall! Anschließend blieben wir zwei Nächte in Chiang Rai. Dort besichtigten wir den weißen und den blauen Tempel.

Nach Chiang Mai führen viele Wege. Zum einen könntet ihr von Bangkok aus hinfliegen. Spannender ist dann aber schon die Reise mit dem Nachtzug von Bangkok. Viel mehr erlebt ihr aber vom vielfältigen Thailand, wenn ihr über verschiedene Etappen (Aufenthalt in Ayutthaya und Phitsanulok / Sukhothai) mit dem Zug reist. Von Phitsanulok sind es dann noch etwa 6 Stunden Zugfahrt bis Chiang Mai, die mit Kindern zu einem spannenden Abenteuer werden können. Wir sind in der 2.Klasse gefahren: klimatisiert, mit Sitzplatz Reservierung, bequeme Sitze und genügend Beinfreiheit. Während der Fahrt haben wir 2mal Getränke und Snacks bekommen sowie eine Mahlzeit (Reis mit Huhn und Fisch). Verpflegung würden wir dennoch mitnehmen – das Essen ist nicht zwingend jedermanns Sache…

zugfahren-thailand-chiang-mai-mit-kindern

Die Altstadt Chiang Mai´s

Durch Zugverspätung und kleiner „Panne“ während der Zugfahrt (aber hey, wir stehen doch auf Abenteuer😉), kamen wir erst abends um 23 Uhr in Chiang Mai an. Und erstmal waren wir (wir: Mitte / Ende 30 mit zwei Kindern) einfach geschockt und enttäuscht. Wir fühlten uns wie auf dem Ballermann. Die Altstadt Chiang Mais war laut und voll mit angetrunkenen Touristen. Auf dem Weg zum Hotel kamen wir an Schildern mit der Aufschrift „Don´t piss here“ vorbei und schnell war klar, dass niemand die Schilder beachtet. Ja, wir waren auch jung und haben es krachen lassen. Aber so hatten wir das in Chiang Mai einfach nicht erwartet…

altstadt-chiang-mai-mit-kindern

Tagesausflug zum Elephant Nature Park

Der Besuch mit unseren Kindern im Elephant Nature Park (ca. 1 Autostunde von Chiang Mai) war so ein Punkt, an dem Mark und ich uns nicht einig waren. Die edlen Gründe (Rettung gequälter Tiere aus den Zwängen des Elefantenreitens oder aus dem Zirkus) hin oder her. Woher soll ich wissen, dass die Organisation, die ich wähle, nicht sobald die Pforten schließen, Elefanten einsperrt oder quält? Wer garantiert, dass unser Geld tatsächlich für den Unterhalt der Tiere genutzt wird? Und ist es denn wirklich artgerecht, wenn Touristen zwischen Elefanten spazieren oder sogar mit ihnen baden??

elephant-nature-camp-thailand-chiang-mai-mit-kindern

Kontakt zu den Elefanten

Zu Beginn bekamen wir die Chance Elefanten zu füttern. Auf einer Aussichts-Terrasse standen wir mit Körben voller Bananen, Melonen und Gurken. Diese durften wir den Elefanten in den Rüssel geben. Eine Linie markierte den Abstand, welcher zu den Giganten eingehalten werden sollte. Außerdem durften die Elefanten sich frei bewegen. Sprich, wenn der Elefant nicht mehr fressen wollte, konnte er einfach gehen.

Später durften wir noch einen Spaziergang mit unserem Guide über die Anlage machen. Die Elefanten liefen dabei frei um uns herum. Die Guides beobachteten die Tiere aufmerksam, näherte sich ein Elefant uns, machten wir ihm Platz.

Der einzige Kontakt zwischen Menschen und Tier (außer beim Füttern) bestand darin, dass wir zwei Elefanten an der Schulter berühren durften. Die anderen Tiere möchten keinen Kontakt, dies wird respektiert.

elephant-nature-park-chiang-mai-mit-kindern

Fazit zum Elephant Nature Park bei Chiang Mai mit Kindern

Ein Kleinbus sammelt euch morgens am Hotel ein, bringt euch zum Elefanten-Camp und bringt euch abends wieder zurück. Als Verpflegung gibt es mittags ein sehr leckeres Buffet, mit einer Auswahl, die uns positiv überraschte, sowie Wasser zum Auffüllen. Kostenpflichtig könnt ihr euch Eis, Kaffee oder Softgetränke vor Ort kaufen.

Wir haben unglaublich viel gelernt: Merkmale zwischen asiatischen und afrikanischen Elefanten, wieviel so ein Tier frisst, wie schwer so ein Elefanten-Backenzahn ist und haben beobachtet, wie die Tiere ihren Rüssel nutzen. Zwischen Tierfütterung und Spaziergang über die Anlage ist genügend Zeit, um sich in Ruhe auf der Terrasse umzuschauen und irgendwo findet ihr immer einen Elefanten oder Wasserbüffel zum Beobachten. Außerdem gibt es unzählige gerettete Katzen und Hunde im Elephant Nature Park.

Der Großteil der Tiere lebt in den hügligen Gebieten, fern der Touristen. Einige isoliert, da sie seit Ihrer Gefangenschaft durch die Menschen aggressiv sind. 3 von uns 4 waren mega begeistert von dem Tag in Elefantencamp. Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich den Umgang mit den Tieren als sehr respektvoll erlebt habe, dennoch nicht zu 100% überzeugt bin, ob dies die beste Möglichkeit ist, um den Tieren die Pflege zukommen zu lassen, die sie benötigen.

elefanten-beobachten-thailand-chiang-mai-mit-kindern
spielender-baby-elefant-chiang-mai-mit-kindern

Tagesausflug Doi Inthanon

Mit etwas über 2.500 Metern ist der Doi Inthanon der höchste Berg Thailands. Der Eintritt zum Nationalpark ist kostenpflichtig. Wir haben über die Seite des Nationalparks einen Fahrer für den Tag gebucht. Dieser holte uns morgens im Hotel in der Altstadt von Chiang Mai ab (ca. 50 km vom Hotel bis zum Park = Fahrzeit vom Hotel zum höchsten Punkt des Berges fast 2 Stunden), fuhr uns zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten im Park und lieferte uns nachmittags wieder im Hotel ab. Für uns wäre die Fahrt mit dem Roller zu weit und zu anstrengend gewesen (auf dem Rückweg schliefen beide Kids erschöpft im Auto ein!), kostengünstiger wäre dies natürlich!

Doi Inthanon Summit

Der kurze Rundweg führt zur höchsten Erhebung in Thailand. Highlight für uns waren die mit dichtem Moos bewachsenen Bäume. So eine beeindruckende Natur! Beachtet, dass es hier morgens noch sehr frisch ist. Um 10 Uhr hatten wir ungefähr 10-15 Grad. Jacke also nicht vergessen!

Ang Ka Luang Nature Trail

Keiner der Wege im Doi Inthanon Nationalpark ist für Kinderwagen geeignet! Wenn ihr mit kleineren Kindern in diesem Highlight im Westen Chiang Mai’s unterwegs seid, solltet ihr also eine Tragemöglichkeit nutzen und darauf gefasst sein, dass teils Bäume über den Wegen liegen und Treppenstufen wackeln! Der Ang Ka Luang Nature Trail ist ein überschaubarer Rundweg durch tolle Natur. Die Kids fanden diesen Weg am besten: nicht zu lang und abenteuerlich!

Kaew Mae Pan Nature Trail

Am Eingang des Wanderweges wird euch ein Guide zugeteilt, welcher den Weg mit euch läuft. Unser Guide sprach kein Englisch, es geht wohl nur um die Begleitung während der Wanderung. Der Trail an sich ist ca. 2,5 Kilometer lang und absolut atemberaubend!! Toller Dschungel mit Lianen und Ausblicken auf die Umgebung (wenn der Rauch nicht zu dolle ist). Das schwierige am Wanderweg: der Großteil besteht aus Stufen, die ihr rauf oder eben runter gehen müsst. Wir hatten am nächsten Tag Muskelkater in den Beinen!

doi-inthanon-kaew-mae-pan-nature-trail-mit-kindern
kaew-mae-trail-doi-inthanon-chiang-mai-mit-kindern
doi-inthanon-nationalpark-chiang-mai-mit-kindern

Two Chedis

Vom Wanderweg „Kaew Mae Pan“ bietet sich der erste Blick auf die beiden Chedis (wer eine Kamera mit großem Objektiv hat, ist klar im Vorteil). Um die Chedis zu besuchen, müsst ihr extra Eintritt zahlen. Lohnt sich aber auf jeden Fall! Nicht nur, dass die Chedis an sich traumhaft aussehen, auch die Gartenanlage ist äußerst liebevoll angelegt! Bei unserem Besuch (02.2020) wurde eine der beiden Chedis inklusive Gartenanlage gerade restauriert

Siriphum Waterfall und Sirithan Waterfall

Der Siriphum Wasserfall ist der kleinste der Wasserfälle. Dennoch hat er uns super gefallen. Das lag vor allem an der Landschaft! Durch riesigen Farn, Bananenstauden und Palmen führt der kurze Weg zum Wasserfall. Den Sirithan Wasserfall könnt ihr euch von einer Aussichtsplattform anschauen.

siriphum-wasserfall-doi-inthanon-chiang-mai-mit-kindern
Siriphum Wasserfall
sirithan-wasserfall-doi-inthanon-mit-kindern
Sirithan Wasserfall

Wachirathan Waterfall

Der Wachirathan Wasserfall ist der größte Wasserfall im Nationalpark Doi Inthanon. Auf dem Weg zum Parkplatz musste unserer Fahrer zickzack fahren, da überall Hundewelpen auf der Straße lagen! Auch auf der Rasenanlage sprangen überall kleine Hunde herum – total süß! Bisher hatten wir die Wasserfälle in der Nähe von Chiang Mai mit unseren Kindern immer für uns allein, nicht so am Wachirathan Waterfall. Ganz toller Wasserfall mit vielen Stromschnellen auch weiter unten. So schade, dass es (auf Grund der Strömung) zu gefährlich ist darin zu baden!

Zusammengefasst haben wir einen tollen Tag im Nationalpark Doi Inthanon verbracht! Super, um die Vielfalt Thailands zu erleben!

wachirathan-wasserfall-doi-inthanon-thailand-mit-kindern

Sticky Waterfall

Der Sticky Waterfall (eigentlich Bua Tong Waterfalls) war unser absolutes Highlight während unserer Thailandreise! Ihr könnt den Wasserfall hoch und runter laufen. Erstaunlicherweise ist er (an den meisten Stellen) nicht rutschig. An den steileren Stellen gibt es Seile zum Klettern. Wie das Felsenmeer im Odenwald – nur mit Wasser! Wir hatten mega viel Spaß! Ein MUSS, wenn ihr mit Kindern in Chiang Mai seid!

sticky-waterfall-chiang-mai-mit-kindern
sticky-waterfall-bua-thong-chiang-mai-mit-kindern

Im Eingangsbereich zum Wasserfall gibt es Toiletten, Picknickplätze und Verpflegungsmöglichkeiten. Außerdem könnt ihr eure Wertsachen in einem Schließfach unterbringen. Anschließend solltet ihr unbedingt noch zur Bua Tong Quelle gehen. Ein total schöner Ort mit einer rührenden Sage.

Am günstigsten ist die Anreise zu den Sticky Waterfalls per Motorroller. Allerdings ist der Weg recht lang, mit Kindern würden wir das eher nicht empfehlen. Wir haben uns für den Tag (über „Grab Rent“) einen Fahrer gebucht, dieser wartete am Wasserfall. Danach zeigte er uns noch den Stausee am Sri Lanna Nationalpark und die Tempelanlage Wat Banden.

Wat Banden

Was ein Glück sagte unserer Fahrer auf dem Rückweg vom Sticky Waterfall, dass er uns noch eine Tempelanlage zeigen könnte. Den Wat Bandan hätten wir sonst nämlich nie gesehen und ehrlich gesagt, war der Wat einer der schönsten, den wir in Thailand gesehen haben! Zudem waren keine Touristen dort! Auch die Landschaft rund um den Tempel hat uns total begeistert!

wat-banden-chiang-mai-mit-kindern
wat-banden-tempelanlage-nordthailand-chiang-mai-mit-kindern

Chiang Rai mit Kindern

Von Chiang Mai werden Tagesausflüge nach Chiang Rai angeboten. Mit Kindern würden wir dies aufgrund der verhältnismäßig langen Anreise auf keinen Fall empfehlen! Wir haben zwei Nächte in Chiang Rai mit unseren Kindern verbracht und die Ruhe dort sehr genossen. Gerade gegen Abend, wenn alle Tagestouristen wieder in den Bussen sitzen, ist Chiang Rai richtig schön ruhig!

White Temple - Weißer Tempel in Chiang Rai

weißer-tempel-chiang-rai-mit-kindern

Unserer Kids meinen: der beste Tempel, in dem sie je waren! Und auch wir waren mega begeistert. Der weiße Tempel ist einfach ganz anders als alle anderen Tempel! Unser Tipp: Augen offenhalten! Schaut euch im Tempel die Wände ganz genau an und achtet auch im Außenbereich auf alle Figuren und Blumentöpfe. Einfach dran denken: Dies wurde von einem modernen Künstler entworfen😉!

Der Weg in dem Tempel symbolisiert den Weg in den Himmel. Mit den Händen, die in die Luft ragen soll die Hölle oder die Laster der Menschheit dargestellt werden, bis ihr schließlich über die Brücke der Wiedergeburt in den Tempel kommt.

Ihr solltet recht früh am weißen Tempel sein, vor den Bussen aus Chiang Mai oder nachmittags, wenn die Busse wieder unterwegs sind!

weisser-tempel-chiang-rai-mit-kindern
weißer-tempel-chiang-rai-mit-kindern

Blue Temple - Blauer Tempel in Chiang Rai

blue-temple-chiang-rai-mit-kindern

Interessante Anlage, die uns jedoch nicht allzu sehr vom Hocker gehauen hat. Vom weißen Tempel fuhren wir mit dem TukTuk zum blauen Tempel und von dort anschließend wieder zurück. TukTuks gab es genügend vor Ort.

blauer-tempel-blue-temple-chiang-rai-mit-kindern

Unser Fazit zu Chiang Mai mit Kindern:

Irgendwie sind wir mit Chiang Mai nicht richtig warm geworden. Wir hatten so viel tolles gehört und alle waren immer restlos begeistert. Unsere Ausflüge waren trotzdem klasse. Die Kinder fanden den Sticky Waterfall super und vom Elephant Nature Park waren sie ebenso begeistert.

Unsere Unterkunft lag sehr zentral in der Altstadt. An sich klasse, da ihr ruckzuck an den Tempeln seid, der Nachtmarkt (sehr leckere vegetarische Gerichte!) um die Ecke ist und unzählige gute Restaurants vor der Tür sind. Nachteil: Mark und ich sind jede Nacht aufgewacht. Uns war es einfach viel zu laut!

Wie immer gilt: macht euch ein eigenes Bild! Viele schwärmen von Pai. Wenn ihr schon in Chiang Mai seid, solltet ihr wohl dringend einen Abstecher nach Pai machen (bunt, schräg, abgefahren – waren die Berichte). Weitere wertvolle Infos zu Chiang Mai findet ihr bei 22places.

 

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar