Reisetipps Sri Lanka – 13 Empfehlungen für eure Rundreise

You are currently viewing Reisetipps Sri Lanka – 13 Empfehlungen für eure Rundreise
Beitrag teilen:

Insgesamt vier Wochen sind wir mit unseren Kindern durch Sri Lanka gereist. In diesem Blogbeitrag geben wir euch hilfreiche Reisetipps für eure Sri Lanka-Planung.

Hier geht es beispielsweise um die Punkte: Wie sicher ist Sri Lanka? Wie buche ich die Zugfahrten in Sri Lanka? Was sind die absoluten Highlights und wie sieht die ideale Reiseroute aus?

Das Klima in Sri Lanka ist tropisch, es gibt somit keine Jahreszeiten, sondern das Wetter wird durch die Monsune Yala (Südwest) und Maha (Nordost) bestimmt. Grundsätzlich ist Sri Lanka ein ganzjähriges Reiseziel. Ist das Wetter an der einen Küste regnerischer, habt ihr ideales Reisewetter für die andere Küste.

Die ideale Reisezeit für den Südwesten Sri Lankas ist von November bis März, anschließend folgt von April bis Oktober die ideale Reisezeit für die Ostküste Sri Lankas.

Im Hochland Sri Lankas kann es durchaus auch kälter werden. Plant ihr einen Besuch in Nuwara Eliya oder den Horton Plains, dann packt euch – neben regenfester Kleidung – auch einen dicken Pullover ein!

Bei urlaubsguru findet ihr eine ausführliche Übersicht mit Klimatabelle für die idealen Reisezeiten in Sri Lanka.

reisetipps-sri-lanka-schoenste-straende
Goyambokka Beach

Reisetipp Sri Lanka #2: Packliste

Kleidung für Sri Lanka: Abgesehen von anderen Touristen haben wir in Sri Lanka nie knapp bekleidete Menschen gesehen. Wollt ihr euch den Einheimischen anpassen, sollte eure Kleidung luftig und mindestens knielang sein. Für die Besuche von heiligen Orten ist die Bedeckung von Knien und Schultern nötig, ich habe hierfür immer einen breiten Schal im Rucksack. Im Zweifel solltet ihr regenfeste Kleidung einpacken und falls ihr einen Aufenthalt im Hochland wie in Nuwara Eliya oder den Horton Plains plant, auf jeden Fall auch einen dicken Pulli. Ihr könnt in Sri Lanka überall sehr günstig eure Kleidung waschen lassen. Dies setzt jedoch voraus, dass ihr lange genug vor Ort seid, bis die Kleidung in der Sonne getrocknet ist.

Moskitoschutz: In den Tropen schlafen wir immer unter einem Moskitonetz (zwei dieser Netze haben wir auf Reisen immer dabei – Amazon Link*). Fast alle Unterkünfte in Sri Lanka waren mit Moskitonetzen ausgestattet, teils waren diese jedoch schon ziemlich löchrig. Moskitospray (Soffell) und Sonnencreme haben wir vor Ort gekauft.

Steckdosen: In allen von uns bislang bereisten Ländern kamen wir mit unseren Universal-Reiseadapter (Amazon-Link)* wunderbar aus. In Indien, Nepal und eben Sri Lanka gilt aber ein anderer Standard und nicht alle Unterkünfte haben ausreichend Adapter auf Lager. Daher solltet ihr noch einen für Sri Lanka passenden Reiseadapter (Amazon-Link)* mitnehmen.

Sonstiges Praktisches: Stirnlampen für Wanderungen im Dunkeln und Stromausfälle (Amazon Link)*, bequeme Hängematte mit Moskitoschutz (Amazon Link)* für einsamere Strandabschnitte und Fernglas für Tierbeobachtungen (Amazon-Link)*.

Wir reisen seit einigen Jahren nur noch mit Handgepäck, unsere komplette Packliste fürs Reisen mit Handgepäck und Kindern findet ihr hier.

sri-lanka-reisetipps-packliste

Reisetipp Sri Lanka #3: Visum beantragen

Die aktuellen Visabestimmungen für deutsche Staatsbürger findet ihr bei den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

In unserem Fall konnten wir zwischen einem Visa-on-arrival und einer vorherigen Online-Beantragung über das Visa-Portal Sri Lankas wählen. Wir entschieden uns für Letzteres, da wir dann gleich etwas in der Hand hatten und zudem auch das Auswärtige Amt dieses Vorgehen empfiehlt. Das Visum hatten wir innerhalb weniger Minuten im E-Mail-Posteingang.

Wenn ihr länger als die mit dem Einreise-Visum ausgestellten vier Wochen bleiben möchtet, könnt ihr online die Verlängerung beantragen. In der Regel erhaltet ihr die Bestätigung innerhalb kurzer Zeit.

Reisetipp Sri Lanka #4: TOP-Sehenswürdigkeiten

Die Insel Sri Lanka, welche wie in Form eines Regentropfens südlich von Indien liegt, ist etwas kleiner als der Bundesstaat Bayern und bietet auf dieser doch kleinen Fläche unfassbar viele Erlebnisse!

Ihr könnt während einer Rundreise durch Sri Lanka von beispielsweise 2 Wochen viele der Highlights in Sri Lanka besuchen. Egal ob ihr Kulturliebhaber, passionierte Tierbeobachter oder Surfer seid: für jeden ist etwas dabei.

Zugegeben haben wir alle längeren Wanderungen ausgelassen, aber für alle, die einen besonderen Hike suchen, bietet Sri Lanka ebenfalls eine schöne Auswahl: Am beliebtesten ist die Wanderung zum Sonnenaufgang an den Adams Peak. Sehr schön soll auch eine Wanderung auf den Ella Rock oder die Aussichts vom Viewpoint Worlds End in den Horton Plains sein.

Unsere Highlights in Sri Lanka lagen im Landesinneren: Der Blick vom Pidurangala auf den Sigiriya Fels, die Elefantensafari, Ruinen in Polonnaruwa, Zugfahrt Kandy nach Ella und der Zwischenstopp in den Teeplantagen Nuwara Eliyas.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Der Lonely Planet Reiseführer zu Sri Lanka (Amazon Link)* hat uns bei der Planung unserer Rundreise sehr geholfen. Ihr findet dort neben tollen Tipps zu den Sehenswürdigkeiten auch Routenvorschläge und spannende Hintergründe zum Land.

Während unserer Langzeitreise lesen wir Reiseführer immer auf unserem Ebook-Reader. So gibt es auch diesen Lonely Planet Reiseführer im Kindle-Format (Amazon Link)*.

Tierische Erlebnisse in Sri Lanka

  • Elefantensafari im Wilpattu, Minneriya, Yala oder Udawalawe Nationalpark – die beste Chance auch einen Leoparden zu sehen, habt ihr wohl im Yala Nationalpark.
  • Auf der Halbinsel Kalpitiya könnt ihr in den Monaten November bis April Delfine sehen.
  • Für Whale Watching Touren bietet sich im Süden Mirissa (Dezember bis April) und im Osten Trincomalee an (Mai bis Oktober).
  • Auch ist Sri Lanka dafür bekannt, dass ihr dort mit Schildkröten schnorcheln könnt. Wir haben hierzu einige negative Berichte gehört – über Touristen, welche die Schildkröten bedrängen und teils sogar aus dem Wasser holen – und haben uns daher entschieden, die entsprechenden Strände nicht aufzusuchen und hierzu auch nichts zu empfehlen.
elefantensafari-mit-kindern-sri-lanka-rundreise

Reisetipp Sir Lanka #5: Zugfahren im Paradies

In Sri Lanka gibt es ein gutes Schienennetz, welches es euch möglich macht, viele der Sehenswürdigkeiten per Zug zu erreichen. Die Zugreise durch Sri Lanka bringt gleich mehrere Vorteile mit sich: Ihr reist sehr günstig durch das Land, könnt die Aussicht auf der spektakulären Strecke zwischen Kandy und Ella genießen und ihr erlebt ein authentisches Reisen inmitten von einheimischen Familien und anderen Touristen.

zugreise-srilanka-reisetipps

Wir empfehlen euch, dass ihr euch zunächst einen Überblick über das Schienennetz in Sri Lanka verschafft. Klickt hier für die Map mit allen Zugverbindungen.

Es gibt folgende Kategorien für die Zugtickets in Sri Lanka:

  • 3. Klasse: Sitzbänke, geöffnete Fenster & Ventilatoren – im InterCity gibt es Abteile mit reservierbaren Sitzplätzen
  • 2. Klasse: einzelne Sitze, geöffnete Fenster & Ventilatoren – im InterCity gibt es Abteile mit reservierbaren Sitzplätzen
  • 1. Klasse: klimatisiert, Fenster geschlossen, feste Sitzplätze

Für die beliebte und eben auch stark frequentierte Zugstrecke zwischen Kandy und Ella empfiehlt es sich, dass ihr euch vorab Tickets kauft. Dies ist bis zu 30 Tage vorher möglich. Klickt hier zur Übersicht der Bahnhöfe, an denen dies möglich ist.

Relativ neu (Ende März 2022) ist die Online-Reserviermöglichkeit für eure Zugtickets in Sri Lanka, die uns aber deutlich (!) teurer erscheint, als die Tickets am Bahnhof zu erwerben.

Die unreservierten Waggons sind immer sehr voll. Am Besten erwischt es einen dann tatsächlich, wenn man unter den letzten ist, die sich in den Zug quetschen, denn so steht man nicht mitten im Gang, sondern an einer der Türen, die während der ganzen Fahrt geöffnet sind und kann die Aussicht genießen.

nine-arch-bridge-ella-sri-lanka-reisetipps

Kauft ihr eure Tickets spontan vor Ort (ist auf den „normalen“ Zugstrecken kein Problem, haben wir zum Beispiel von Negombo nach Kandy auch gemacht), erhaltet ihr kleine Zugtickets, die ihr am Ende der Fahrt im Bahnhof in eine große Kiste werfen müsst.

Für die reservierten Tickets erhaltet ihr am Ticketschalter ein Antragsformular, auf welchem ihr unter anderem auch eure Ausweisdaten angeben müsst. Anschließend druckt man euch dann die großen Zugtickets aus, welche auch wieder am Ende der Reise am Bahnhof abgegeben werden sollen. Bezahlt wird immer in bar.

srilanka-per-zug-reisetipps
zugreisen-sri-lanka-reisetipps

In den Waggons der 2. und 3. Klasse könnt ihr die Fenster öffnen und so die Aussicht auf die Landschaft am Besten genießen. Die Deckenventilatoren laufen die ganze Zeit und Snackverkäufer bieten unter anderem kalte Getränke und Samosa an.

Neben den wirklich tollen Ausblicken auf die Natur Sri Lankas, sind die Begegnungen im Zug mit den Einheimischen ein ganz besonderes Erlebnis. Wir haben die Sri Lankaner vor allem im Inland als sehr interessiert und gastfreundlich empfunden. Wenn es sprachlich möglich war, tauschten wir uns intensiv über die aktuelle Situation im Land aus (damals gab es regelmäßig stundenlange Stromausfälle und kilometerlange Staus an Tankstellen), aber auch mit Sprachbarriere wurde viel gelacht, Selfies gemacht und Essen geteilt. Ein wundervolles Erlebnis!

zugreise-srilanka-reisetipps-mit-kind

Reisetipp Sri Lanka #6: die ideale Reiseroute

Die für euch passende ideale Reiseroute solltet ihr immer euren individuellen Vorlieben anpassen. Alleine schon bei der Auswahl des passenden Strandes scheiden sich ja die Geister: während die einen den hippen Surferstrand (z.B. Hiriketiya) lieben, entspannen die anderen lieber am ruhigen Palmenstrand (z.B. Goyambokka).

Wir haben euch daher in einem separaten Blogartikel die ideale Reiseroute für eine zweiwöchige Rundreise durch Sri Lanka unsere Highlights zusammengestellt – ihr findet dort jedoch auch weitere Vorschläge, um eure Reiseroute zu planen.

srilanka-rundreise-route-mit-kindern

Route für eine 2-Wochen-Rundreise durch Sri Lanka:

  • Ankunft Negombo (1 Nacht) – Zugfahrt nach Kandy
  • Kandy (2 Nächte)
  • Sigiriya (2-4 Nächte)
  • Nuwara Eliya (1-2 Nächte)
  • Ella (1-2 Nächte)
  • Tangalle (2-3 Nächte)
  • Weligama (2-4 Nächte)
  • Abreise Katunayake (1 Nacht)

Reisetipp Sri Lanka #7: Fortbewegungsmöglichkeiten

Wenn möglich, empfehlen wir euch den Zug als erste Wahl für die Fortbewegung in Sri Lanka. Nicht jede Strecke ist jedoch ideal ausgebaut und somit gehen wir hier noch einmal auf die weiteren Fortbewegungsmöglichkeiten ein:

Busfahren in Sri Lanka: Wir haben die Busse in Sri Lanka nicht genutzt, auch wenn diese unschlagbar günstig sind. Der Grund ist ganz einfach: Wir haben nicht einen einzigen Reisebericht gefunden, in dem nicht Formulierungen wie „mörderische Busfahrt“ oder „Höllenritt“ vorkamen. Ja, alle sagen, dass dies unfassbar authentisch ist, aber für die Rundreise durch Sri Lanka mit unseren Kindern haben wir uns bewusst gegen diese Möglichkeit entschieden.

Ihr wollt dennoch Busfahren? Informiert euch idealerweise direkt vor Ort (zum Beispiel in der Unterkunft) über mögliche Busverbindungen und wo genau die Haltestellen sind – das Streckensystem der Busse in Sri Lanka gilt als super ausgebaut. Tickets kauft ihr im Bus.

Privattransfer / Taxi: Fast jeder Gastgeber wird euch einen Privattransfer vermitteln können. Diese sind deutlich teurer als die Fahrten per Bus, für europäische Verhältnisse aber immer noch günstig. Wir haben diese Möglichkeit oft genutzt und waren sehr zufrieden.

Pick-Me / TukTuk: Überall auf Sri Lanka findet ihr TukTuks, welche euch für einen kleinen Preis – Verhandeln gehört dazu – durch die Gegend fahren. Idealerweise habt ihr eine Offline-Karte zum Navigieren auf dem Handy, im Zweifel will der TukTuk Fahrer nämlich von euch wissen, wo sich eure Unterkunft befindet. Komfortabel ist die App PickMe Sri Lanka, jedoch noch nicht sehr verbreitet. Ihr spart euch so die Preisdiskussion und der Fahrer kennt euren Zielort. Zudem ist PickMe für Alleinreisende empfehlenswert, da ihr getrackt werdet und im Notfall Hilfe anfordern könntet.

kandy-sehenswuerdigkeiten-kulturdreieck-sri-lanka-mit-kindern
Sonnenuntergang Kandy

Reisetipp Sri Lanka #8: Unsere Unterkünfte

Wir haben alle unsere Unterkünfte in Sri Lanka über Booking.com (Link zum Anbieter)* gebucht. Sucht ihr günstige Hostels oder werdet ihr bei Booking.com* nicht fündig, empfiehlt sich ein weiterer Blick bei Agoda.

In den meisten Unterkünften gab es Moskitonetze über den Betten, oft jedoch sehr löchrig. Wer sicher gehen möchte, nimmt eigene Moskitonetze mit (Amazon Link)*. Bei der Auswahl unserer Unterkünfte haben wir uns auf sehr gut bewertete Anbieter beschränkt und waren in einem Preisniveau von etwa 24 Euro die Nacht pro Zimmer (meist inklusive Frühstück). Da wir mittlerweile mit einem Teenie reisen, haben wir in Sri Lanka immer zwei Hotelzimmer gebucht – eine sehr kluge Entscheidung für ein funktionierendes Zusammenleben als Familie.

In der Preisklasse bis 25 Euro findet ihr viele gute und saubere Unterkünfte. Jedoch hatten wir nie einen Pool und immer mal wieder auch keine Klimaanlage. Liegt euer Übernachtungsbudget höher, findet ihr für etwa 70-100 Euro die Nacht sehr schöne und fast schon luxuriöse Unterkünfte mit Pool in Sri Lanka.

Unsere Unterkünfte waren hauptsächlich kleine, familiengeführte Homestays. Oft hatten wir ein Zimmer mit eigenem Bad im Haus der Familie. So bekommt ihr schnell Kontakt zu den Einheimischen. Fast alle Gastgeber bieten ein kostenpflichtiges Abendessen an – können wir euch sehr empfehlen! Die Familie kocht frisch für euch, das Essen fanden wir einfach unfassbar lecker!

Folgende günstige Unterkünfte mit sehr guter Bewertung haben wir genutzt und können euch diese auch empfehlen (alles Links zu Booking.com)*:

Einige Details zu den jeweiligen Unterkünften findet ihr ebenfalls in unserem Artikel zur Rundreise durch Sri Lanka.

unterkunft kulturdreieck sri lanka 1
Unterkunft Sigiriya
unterkünfte-srilanka-reisetipps
Gemeinschaftsküche Goyambokka

Reisetipp #9: Sri Lanka mit Kindern bereisen

Ist Sri Lanka ein Malaria-Land? Welche weiteren gesundheitlichen Risiken gibt es?

Sri Lanka gilt als malariafrei. Jedoch gibt es andere durch Mückenstiche übertragbare Krankheiten, wie Dengue Fieber. Ein entsprechender Schutz ist daher empfehlenswert. Außerdem solltet ihr euch auf der Seite des Tropeninstitues über mögliche Krankheiten und empfohlene Impfungen informieren.

Um Magen-Darm-Erkrankungen zu vermeiden, solltet ihr für Sri Lanka die Regel „Peel it, cook it or leave it“ (Schäle es, koche es oder lass es) beherzigen. Wir hatten in den letzten Tagen auf Sri Lanka leider einen Darm-Virus und ich erinnere mich ziemlich gut, dass wir das eine Mal Eiswürfel im Glas hatten…

Wie sicher ist Sri Lanka mit Kindern, betreffend der Kriminalität?

In den vier Wochen, die wir durch Sri Lanka reisten, haben wir uns immer sicher gefühlt. Die Einheimischen waren unfassbar gastfreundlich und sehr kinderlieb. Sobald ihr mit Kindern durch die Straße lauft, wird euch gewunken, geholfen und man kommt ins Gespräch. Negative Erfahrungen haben wir lediglich von alleinreisenden Frauen gehört – dann wird man wohl oft sehr aufdringlich angebaggert.

Seit dem Ende des Bürgerkrieges 2009 gilt Sri Lanka als „sicheres“ Reiseland. Leider hat sich Sri Lanka in den letzten Jahren stark verschuldet. Verstärkt durch die Corona-Pandemie fehlen dem Land die Devisen, um diese Schulden zu zahlen. So litt Sri Lanka bei unserem Besuch unter einer wahrnehmbaren Finanz- und Wirtschaftskrise. Es kam seit März 2022 regelmäßig zu stundenlangen Stromausfällen und kilometerlangen Warteschlangen an Tankstellen. Wir haben immer wieder unzufriedene Einwohner getroffen, die von korrupten Politikern sprachen. Seit Mai 2022 kommt es zu Demonstrationen und Ausgangssperren. Informiert euch vor eurer Reise nach Sri Lanka mit der aktuellen Lage vor Ort – ihr könnt zum Beispiel in Facebook-Gruppen bei den Reisenden, die aktuell im Land sind, um einen Erfahrungsbericht bitten.

Wie sicher ist der Straßenverkehr in Sri Lanka?

Der Straßenverkehr in Sri Lanka ist definitiv nicht sicher für Kinder. Eine für uns zweispurige Fahrbahn wird dort auch mal von vier Autos nebeneinander genutzt, der Bus überholt wild hupend, zwischendrin schlängeln sich TukTuks durch und am Rand laufen dann auch noch Kühe. Nehmt eure Kinder an die Hand und meidet viel befahrende Straßen. Irgendwie müsst ihr am Straßenverkehr natürlich teilnehmen, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Am sichersten seid ihr mit Zug, Privattransfer (hier gibt es meist keine Anschnaller – wir fangen also gar nicht erst an über Kindersitze zu sprechen) und TukTuk unterwegs. Die Busse in Sri Lanka sind Kamikaze-mäßig unterwegs und wenn ihr mal an einem Busbahnhof vorbeilauft, dann schaut euch mal die Reifenprofile an. Etwa die Hälfte der Busse, die wir gesehen hatten, wiesen überhaupt kein Profil mehr auf.

Wie sieht es mit freilaufenden Straßenhunden in Sri Lanka aus?

Wir waren noch nie in einem Land, in dem es so viele Straßenhunde in körperlich schlechtem Zustand gab. Viele der Hunde sind unterernährt und verkrüppelt. Jedoch haben wir keine aggressiven Straßenhunde erlebt. Im Zweifel blicken sie nicht mal auf, wenn ein Auto direkt an ihrer Schnauze vorbeifährt. Dennoch wäre es – auch bedingt durch die vielen Affen, die gerne nah kommen, wenn man einen Rucksack dabei hat – eine gute Idee, sich beim Arzt über eine Tollwut-Impfung beraten zu lassen.

Mit welchen Naturkatastrophen muss man in Sri Lanka rechnen?

Im Dezember 2004 wurde die Küste Sri Lankas von einem Tsunami getroffen. Über 30.000 Menschen starben bei dieser Naturkatastrope.

Speziell während der Monsunzeit kann es zu Überschwemmungen kommen.

reisetipps-srilanka
Polonnaruwa

Reisetipp Sri Lanka #10: Kulinarisches

Viele Unterkünfte in Sri Lanka bieten euch ein inkludiertes Frühstück an. Meist besteht dies aus Hoppers (dünner Reisteig-Pfannkuchen), Stringhoppers (dünne Reisnudeln), Linsen und Coconut Sambal. Alternativ wird auch Rotti gereicht, was, wenn ihr mit Kindern nach Sri Lanka reist, als „Rotti mit Bananen und Schokosauce“ sicherlich schnell zum Highlight wird.

In Sri Lanka gibt es die mit Abstand leckersten Papayas – die mögen wir in anderen Ländern gar nicht (schmeckt nach Fuß, oder??). Aber hier waren die wirklich gut. Unbedingt müsst ihr auch die King Coconut (sehr viel Kokoswasser pro Nuss) probieren – mega lecker!

Lasst euch gerne in eurer Unterkunft bekochen. Die meisten Gastgeber kochen einfach gigantisch und haben total viel Freude daran, euch die verschiedenen Spezialitäten ihres Landes zu zeigen. Nicht selten standen die Gastgeber aufgeregt neben uns und schauten uns beim Essen zu. Absolut empfehlenswert fanden wir das Kürbis-Curry, Bananen-Curry und gekochte Bananenblüten. Und ja, es gibt einfach immer und jeden Tag Reis mit Curry. Das mag langweilig klingen, aber die Gastgeber haben uns jedes Mal mit neuen Variationen und Beilagen überrascht. In Restaurants haben wir oft Kottu gegessen: In Scheiben geschnittene Fladen mit Gemüse. Wer sein Essen nicht scharf mag, sollte dies immer dazu sagen.

In Sri Lanka isst man landestypisch einfach ohne Besteck mit der rechten Hand (die linke ist „unrein“, da man diese zum Abputzen auf der Toilette benutzt). Ganz einfach das Essen auf dem Teller mixen, mit dem Reis etwas zusammenknüllen und in den Mund schieben. Probierts aus – die Einheimischen decken euch zwar immer mit Besteck ein, freuen sich dann aber total, wenn sie sehen, wir ihr mit der Hand esst und ihr kommt direkt wieder ins Gespräch!

essen-gerichte-sri-lanka-reisetipps

Reisetipp Sri Lanka #11: Reisekosten kalkulieren

Unsere Reisekosten (2 Erwachsene, 2 Kinder – inklusive ein Teenie!) für Sri Lanka lagen bei etwa 90 Euro am Tag und setzten sich wie folgt zusammen:

  • Übernachtungen: 47 Euro pro Nacht  (zwei Zimmer)
  • Verpflegung: 30 Euro am Tag (in der Regel immer im Restaurant/beim Gastgeber)
  • Fortbewegung: 8 Euro am Tag
  • Ausflüge/Eintritte: 150 Euro gesamt

Wie schon erwähnt, wählten wir immer zwei separate Hotelzimmer. Ein Familienzimmer kommt euch günstiger. Auch die Kosten für die Lebensmittel schiebe ich hier auf den Teenie-Konsum. Ihr erhaltet eine sehr leckere und sättigende Mahlzeit für 1-2 Euro. Westliches Essen ist – wie so ziemlich überall – teurer und wie man am Tag vier (!) Milchshakes trinken kann, ist mir ein Rätsel, welches wohl nur mein Sohn erklären kann.

dickwella-beach-srilanka-straende-reiseroute
Dickwella Beach

Reisetipp Sri Lanka #12: Bezahlung mit Bargeld oder Karte?

In Sri Lanka wird so ziemlich alles und überall bar gezahlt. Auch eure Gastgeber möchten ihre Rechnung meist bar (am Besten in USD, die Sri Lankanische Rupie wird aber natürlich auch immer akzeptiert) beglichen bekommen, daher solltet ihr darauf achten, dass ihr immer genügend Bargeld habt.

Zum Bargeldabheben haben wir immer die Peoples Bank und die Bank of Ceylon genutzt – hier fallen keine Gebühren an. Wir nutzen auf Reisen immer die VISA-Karte der DKB* – diese ist zwar mittlerweile kostenpflichtig, lohnt sich für uns als Dauerreisende aber dennoch, da keine zusätzlichen Auslandsgebühren anfallen.

Sri Lanka leidet unter einer sehr starken Inflation. Das Land hat hohe Schulden im Ausland, welche auf fremde und eben wesentlich stärkere Währungen lauten und in diesen beglichen werden müssen. Während unserer Reise im März 2022 kam es zu stundenlangen Stromausfällen, Diesel war so knapp, dass die Menschen kilometerlang an den Tankstellen warteten, um Autos und Kanister befüllen zu lassen. Der US-Dollar ist somit in Sri Lanka wesentlich beliebter als eine Zahlung in Rupies. Gastgeber, fremde Menschen auf der Straße, jeder sprach uns an, ob wir Geld wechseln wollen würden – zu sehr verlockenden Preisen. Wir haben dennoch ausschließlich in Rupies gezahlt.

little-adams-peak-srilanka-ella-sehenswuerdigkeiten
Little Adams Peak

Reisetipp Sri Lanka #13: Gastfreundlichkeit

Ein wenig vermissen wir sie ja schon: die freundlich lächelnden, stets mit dem Kopf schüttelnden Menschen. Dieses Kopfschütteln bedeutet keinesfalls Ablehnung, eher ein aktives Zuhören oder eine Art Bestätigung. Uns wurde oft von aufdringlichen Verkäufern erzählt – wir haben keinen getroffen, der uns super aufdringlich erschien. Im Gegenteil: Als wir erklärten, dass wir nichts kaufen werden und nur mit unseren Rucksäcken reisen, führte dies stets zu netten Gesprächen mit den Verkäufern.

In einem Dorf waren wir ein solches Highlight, dass der Dorf-Opi uns in sein Haus einlud, um uns seine selbstgeschnitzten Skulpturen zu zeigen. Wenn ihr ein Haus betretetet, solltet ihr vorher die Schuhe ausziehen. Dies gilt übrigens auch für einen Tempelbesuch.

Versucht euch nicht allzu sehr euer Entsetzen über die roten Stummelzähne einiger Einheimischer anmerken zu lassen. Das Kauen der Betelnuss ist auch in Sri Lanka eine traditionelle „Droge“, die wirklich weit verbreitet ist. Wenn es euch einmal aufgefallen ist, werdet ihr es überall sehen. Noch schlimmer: ständig wird dann rot an den Wegrand gerotzt. Tut mir echt Leid für diese Ausdrucksweise, aber daran gibt es einfach nichts zu beschönigen. Überall rote Flecken auf dem Boden. Super eklig.

reisetipps sri lanka reise mit kindern
srilanka-reisetipps

Unser Fazit zu Sri Lanka mit Kindern:

Bedenkt man, dass Sri Lanka in etwa so groß ist wie Bayern ist, ist es fast unvorstellbar, wie viel man hier erleben kann. Eine Reise durch Sri Lanka bietet für jeden Geschmack etwas und auch für jeden Geldbeutel. Ihr könnt Sri Lanka mit Bus und Zug als Backpacker sehr günstig bereisen oder euch in einem der teureren Hotels verwöhnen lassen und komfortabel im Privatvan reisen.

Wir haben uns in Sri Lanka stets sicher und willkommen gefühlt. Wenn ihr euch unsicher seid, wie die aktuelle Lage vor Ort ist, können wir euch empfehlen, dass ihr in den Facebook Gruppen einfach Menschen fragt, die aktuell dort sind.

In unserem Blogbeitrag „Rundreise durch Sri Lanka“ erzählen wir euch mehr von unseren einzelnen Stationen und im Beitrag „Kulturdreieck in Sri Lanka“ findet ihr unsere absoluten Highlights der Sri Lanka Rundreise.

reiseroute-sri-lanka

Werbehinweis

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar