Beitrag teilen:

Sequoia Nationalpark mit Kindern

Kalifornien ist so unglaublich abwechslungsreich! Mit unseren Kindern erlebten wir beeindruckende Städte wie San Francisco, der ungebändigte Pazifik am Highway 1 und nun gigantische Bäume im Sequoia Nationalpark! Wir verbrachten einen Tag im Sequoia Nationalpark und besuchten dort den General Sherman – den mächtigsten Baum der Welt. Vor allem übernachteten wir aber in einer AirBnB Wohnung auf einer Orangenfarm – das Highlight der gesamten Rundreise für unsere Kinder!

Genaugenommen handelt es sich um zwei Parks: Den Sequoia-Nationalpark und Kings-Canyon-Nationalpark. Beide liegen direkt nebeneinander -in der Sierra Nevada- und werden gemeinsam verwaltet. Ihr könnt hier wieder euren America The Beautiful Pass nutzen!

Im Park werden Höhenunterschiede von 4.000 Metern zurückgelegt! Bekannt ist der Nationalpark vor Allem für seine Riesenmammutbäume. Nicht nur in der Höhe (ca. 80 Meter), sondern auch in der Breite mega beeindruckend! Den Durchmesser (ca. 11 Meter) könnt ihr im Sequoia NP richtig begreifen, wenn ihr neben einer Baumscheibe steht oder durch den aufgezeichneten Umriss auf dem Boden lauft.

Kein Wunder, dass Hale Tharp 1858 eine Zeitlang in einem umgestürzten Mammutbaum wohnte. John Muir besuchte Hale Tharp dort einige Jahre später und wurde einer der Mitinitiatoren für den Sequoia-Nationalpark.

Der Sequoia Nationalpark „funktioniert“ wie die meisten Nationalparks in den USA. Ihr fahrt mit eurem eigenen Auto (Tank und Verpflegung nicht vergessen!) durch den Park und haltet entweder an den Aussichtspunkten oder an einem der Parkplätze. Die ersten Meter mit unseren Kindern durch den Sequioa Nationalpark hatten uns schon total beeindruckt! Diese Natur! Wir kamen gerade aus Palm Springs – einer Wüstenlandschaft – und nun: Sprudelnde Flüsse und dicht bewachsene Wälder. Erstmal gehts ordentlich bergauf: die Höhe brauchen die Mammutbäume nämlich, und wir staunten über die ersten riesigen Sequoias!! Fenster runter und schonmal diesen Duft einatmen! Wahnsinn!!

Am Beetle Rock parkten wir unser Auto und nachdem wir die Aussicht genossen hatten, fuhren wir mit dem Shuttlebus zum Giant Forest (ihr könnt natürlich auch laufen).

Redwood Bäume im Giant Forest

kuestenmammutbaum-riesenmammutbaum-sequoia-nationalpark-mit-kindern
baumscheibe-redwoodbaum-riesenmammutbaum-sequoia-nationalpark-mit-kindern

Während unseres Besuches im Nationalpark konnte man immer wieder Feuer im Wald riechen, Teile des Parks waren für den kontrollierten Brand abgesperrt und an den Sequioas waren häufig die Brandspuren der bisherigen Brände zu sehen.

Tatsächlich öffnen sich die Zapfen der Sequoias erst bei großer Hitze, die Samen fallen dann auf den Boden und die Asche nach dem kontrollierten Brand bietet einen idealen Nährboden für den Samen. Trotz Brandschäden an der Rinde können die Sequoias weiterleben und erhalten so außerdem ihren benötigten Platz, da andere Pflanzen dem Feuer erliegen.

General Sherman Tree

general-sherman-tree-groesster-baum-sequoia-nationalpark-mit-kindern
general-sherman-tree-sequoia-nationalpark-mit-kindern

Der General Sherman Tree ist der mächtigste lebende Baum der Welt. Dies bezieht sich auf das Volumen des Baumes, knapp 1.490 Kubikmeter! Der höchste lebende Baum -ebenfalls ein Küstenmammutbaum- steht (zu seinem eigenen Schutz) an einer unbekannten Stelle im Redwood-Nationalpark in Kalifornien. Schätzungsweise ist der General Sherman übrigens zwischen 1.900 und 2.500 Jahre alt!!

Verfehlen kann man den General Sherman nicht: schon von weitem sieht man die Warteschlange, in der jeder darauf aus ist, ein Foto vor dem mächtigsten Baum zu schießen. Ist aber gar nicht so einfach, die volle Größe eines solch riesigen Mammutbaumes auf ein Foto zu bekommen! Ihr könnt den Baum auch einfach umrunden und von der anderen Seite ein Foto machen, da ist er nämlich genauso beeindruckend!

Das Giant Forest Museum erklärt die Bedürfnisse und Merkmale der Mammutbäume sehr kindgerecht, außerdem wird das Gewicht und die Höhe der Bäume noch sehr gut verdeutlicht!

Unser Fazit zum Sequoia Nationalpark mit Kindern:

Für uns alle war es ein unglaubliches Erlebnis, neben diesen Riesenmammutbäumen zu stehen! Ich kann es nur immer wieder sagen: Kalifornien ist so abwechslungsreich! Diese Natur im Sequoia Nationalpark gehört natürlich einfach dazu! Nehmt euch die Zeit und macht eine kleine Wanderung, atmet diese holzige Luft und staunt über unsere tolle Welt!

Wir sind bei Three Rivers in den Park gefahren und bei Pinehurst wieder raus. Die Wege sind echt nicht zu unterschätzen! Gerade auf dem Rückweg war unser „Waldhunger“ befriedigt und die Strecke hat sich echt gezogen…

Mögliche weite Sehenswürdigkeiten im Sequoia NP:

Wie immer, die Zeit ist begrenzt. Außerdem wollten die Kids soooo gerne noch mehr Zeit auf unserer Orangenfarm verbringen, daher haben wir diese Sehenswürdigkeiten nicht besucht:

  • Crystal Cave (Tropfsteinhöhle)
  • Wanderung zum Moro Rock
Und natürlich müsst ihr unbedingt durch den Tunnel Log fahren! Ein total bekanntes Fotomotiv: Ihr fahrt mit eurem Auto durch einen gefällten Riesenmammutbaum! Dafür einfach im Giant Forest Richtung Crescent Meadow fahren, dann kommt ihr automatisch dort durch!

Unsere Unterkunft: AirBnB auf einer Orangenfarm

strandfamilie-orangenfarm-bauernhof-urlaub-usa-mit-kindern
orangenfarm-airbnb-kalifornien-roadtrip-sequoia-mit-kindern

Wir leben in Deutschland recht ländlich, außerdem leben meine Eltern in einem ECHTEN Dorf und regelmäßig haben wir Urlaube auf Bauernhöfen mit den Kindern gemacht. Dennoch waren die Kids soooo begeistert von unserer AirBnB Wohnung auf einer Orangenfarm! Ein freundlicher, alter Hund „Lexy“ begrüßte uns, die Hühner und der Pfau liefen vor der Haustür frei herum und alles wirkte so schön idyllisch! Zur Begrüßung gab es Muffins, frische Orangen, sowie Honig und Orangensaft vom eigenen Hof. Wir haben uns total wohlgefühlt!!

Kurzübersicht unserer Rundreise-Route durch Kalifornien mit Kindern:

Nach diesem Urlaub in Kalifornien sind wir begeisterte Handgepäck-Reisende. Schau dir hier unsere Packliste an.
Beitrag teilen:

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen