Beitrag teilen:

Los Angeles mit Kindern

Unser Roadtrip entlang der Westküste der USA, startete in San Francisco, weiter in das Silicon Valley und über den atemberaubenden Highway 1, um schließlich Los Angeles mit unseren Kindern zu entdecken.

Wir relaxten an den Stränden El Matador in Malibu, Huntington Beach, Laguna Beach, Treasure Island Beach und dem Crystal Cove State Beach. Außerdem erkundeten wir Los Angeles im Rahmen einer Bus Hop on Hop off Tour.  

Ehrlicherweise müssen wir jetzt ja zugeben: Los Angeles war nix für uns – weder für die Erwachsenen noch für die Kinder. Schon der Stau (8 Fahrbahnen in eine Richtung und alle stehen!!), um in die Stadt zu gelangen hat uns genervt – zurück war es nicht anders. Dann diese Menschenmassen an den beliebten Hotspots. Und zu allerletzt: Wirklich umgehauen haben uns diese Hotspots dann auch nicht. Nicht so die Strände – diese haben uns außnahmslos begeistert! Damit ihr L.A. besser planen könnt und vor Allem unsere Fehler nicht wiederholt, hier unsere Erlebnisse:

Die Strände rund um Los Angeles mit Kindern erkunden:

Malibu - El Matador

malibu-el-matador-beach-los-angeles-mit-kindern

Der El Matador Beach in Malibu liegt direkt am Highway 1 auf dem Weg nach Los Angeles. Auf dem kleinen, gebührenpflichtigen Parkplatz mussten wir einen Moment warten, bis ein Parkplatz frei wurde, aber es hat sich echt gelohnt!

Die Besonderheit dieses Strandes sind ganz eindeutig die Felshöhlen! Julian (7 Jahre) hatte total viel Spaß, um und durch den Felsen zu rennen. Während die Jungs in den Wellen hüpften (mir ist der Pazifik viel zu kalt!), beobachtete ich immer wieder Mädels, die an die Höhle kamen. Schnell wurden die Klamotten ausgezogen, im Bikini posiert, Fotos gemacht, angezogen und weiter. Scheint also ein toller Insta-Platz zu sein!

el-matador-malibu-strand-los-angeles-mit-kindern

Huntigton Beach

huntington-beach-strandfamilie-los-angeles-mit-kindern
huntington-beach-los-angeles-mit-kindern

An dem tollen, großen Strand von Huntington Beach haben wir wohl die längste Zeit verbracht. Toller Fotospot ist natürlich der Pier, speziell unten drunter! Je weiter man sich vom Pier entfernt, desto ruhiger wird es. Wir haben hier sehr lange im Wasser gespielt und riesengroße Sandburgen gebaut. Ein großer Nachteil waren die sanitären Anlagen. Auch wenn die Toiletten nie wirklich toll waren – diese hier waren echt ekelhaft!

Crystal Cove State Beach

crystal-cove-state-beach-kalifornien-los-angeles-mit-kindern
crystal-cove-state-beach-los-angeles-mit-kindern
crystal-cove-state-beach-traumstrand-los-angeles-mit-kindern

Eigentlich wollten wir ja an einen ganz anderen Strand. Doch plötzlich fuhr Mark einfach ab „Ich hab das im Gefühl, hier ist es total schön!“ Und tatsächlich- ein hammer Strand in einer wunderschönen Landschaft!! Der Eintritt in den State Park ist gebührenpflichtig. Wie immer – Verpflegung einpacken und diesmal auch gutes Schuhwerk. Mir sind hier meine Flip Flops kaputt gegangen und barfuß über die Steine war nicht immer lustig… Es ist schon ein kleiner Fußmarsch bis zum Strand, dafür ist es aber einfach traumhaft und auch noch leer!!

kalifornien-crystal-cove-state-beach-los-angeles-mit-kindern

Laguna Beach - Victoria Drive

piraten-turm-kalifornien-laguna-beach-los-angeles-mit-kindern

Hier ging ja mein kleiner O.C. California Traum komplett in Erfüllung! Während wir durch den Victoria Drive liefen (am besten an der Hauptstraße parken), fuhr gerade eine Mum Ihren Maserati aus der Garage um Ihre Tochter offensichtlich zum Tennis zu bringen. Ein paar Häuser weiter saßen zwei Kids hinter einem Tisch und verkauften lautstark „LemonAID“! Gestärkt mit -wirklich sehr leckerer- Limonade und dem angenehmen Gefühl, Gutes getan zu haben, ging es den öffentlichen Abstieg zum Strand runter. Die Villen haben natürlich Ihre privaten Treppen. Und zu genau solch einer wolten wir, dem „Pirate Tower“. Als wir ankamen, kniete gerade ein junger Amerikaner im Wasser und machte seiner Herzdame einen Heiratsantrag!! Scheinbar hatten wir hier das komplette Paket gebucht!

Abgesehen von dem fotogenen Treppenhaus, umspülen die Wellen die Felsen und wir hätten dem ewig zuschauen können (Wir Großen…). Einen tollen Sandstrand gibts natürlich auch!

Unser Fazit der Strände um Los Angeles mit Kindern:

Nachdem uns die Menschenmassen in Los Angeles doch etwas abgeschreckt hatten, war uns nach eher einsamen Stränden. Daher haben wir die Klassiker wie Santa Monica und Venice Beach einfach weggelassen.

Die von uns besuchten Strände waren recht leer. Lediglich am Huntington Beach war viel los. Scheinbar haben wir am Treasure Island Beach gar keine Bilder gemacht – sehr sauberer und gepflegter Strand!! Leider können wir uns gar nicht festlegen, was denn nun unser Lieblingsstrand war. Die waren nämlich alle mega und jeder auf seine eigene Art besonders und nicht vergleichbar…

straende-los-angeles-mit-kindern
krebs-strand-kalifornien-los-angeles-mit-kindern
piratetower-laguna-beach-los-angeles-mit-kindern
Piratetower

Los Angeles Hotspots:

bus-hop-on-hop-off-tour-los-angeles-mit-kindern
universal-studios-los-angeles-mit-kindern

Spontan entschieden wir uns mit unseren Kindern für eine Hop on Hop off Bustour durch Los Angeles. In Beverly Hills parkten wir (nach ewigem Stau) unser Auto. Um es kurz zu machen: Los Angeles lebt von seinem Promi-Faktor. Mit unserem Mietwagen durch die Straßen zu fahren, ohne die teils tragischen Geschichten zu hören, die sich in diesen Hotels und Restaurants abspielten zu hören, stellen wir uns doch etwas langweilig vor. Insofern war die Tour ganz nett. Das nächste Mal (Ja! Die Stadt kriegt eine 2. Chance!) möchten wir jedoch die geführte Tour von Sandra und Dennis buchen!

Beverly Hills und der Rodeo Drive

rodeo-drive-los-angeles-mit-kindern
la-rodeo-drive-los-angeles-mit-kindern

Beverly Hills – so haben wir uns Los Angeles vorgestellt. Man spürt förmlich das Geld aus dem Boden sprießen! Selbstverständlich könnt ihr bei Interesse auch eine Fahrt oder einen Spaziergang an den ganzen Promivillen einplanen. Da die High Society jedoch keine Klingelschilder an der Hofeinfahrt (mehr sieht man meistens eh nicht) angebracht hat, empfiehlt sich für euch vielleicht eher eine geführte Promitour!?!

Im Rodeo Drive findet ihr alle internationalen Modemarken in schicken Boutiquen, teure Autos parken davor und Palmen säumen die Straße. Der kleinere Two Rodeo Drive, auch als Via Rodeo bekannt, wirkt mit seiner spanischen Treppe und dem Brunnen eher wie eine schicke europäische Einkaufsstraße.

Was uns gar nicht so klar war: Beverly Hills ist tatsächlich eine eigenständige Stadt und kein Stadtteil von Los Angeles. Dies erweckt nur immer den Eindruck, da Beverly Hills in Los Angeles liegt und direkt an Hollywood grenzt.

Für mehr Eindrücke könnt ihr euch den Blogbeitrag von mytraveldiaryusa über Beverly Hills anschauen!

Walk of Fame am Hollywood Boulevard

Wir liefen auch über den Walk of Fame („weil es dazu gehört“). Die Kids waren beschäftigt mit Namenssuche: Jonas (10) suchte als Harry Potter Fan Daniel Radcliff (gefunden!) und Julian (7) suchte als Iron Man Fan leider vergeblich Robert Downey Junior. Vermutlich könnt ihr es erraten: Es war uns viel zu voll! Speziell vor dem Chinese Theater ballten sich die Menschenmassen dermaßen, dass wir uns die Hand- und Fußabdrücke der Stars im Boden gar nicht mehr anschauen wollten.

Mittags aßen wir auf dem Farmers Market. Hier findet jeder etwas leckeres zu essen, außerdem gibt es einige Delikatessen. Vom Hocker gehauen hat uns der Markt dann aber doch nicht, vielleicht sind wir da aus Thailand etwas verwöhnt.

Hollywood Sign und weitere Sehenswürdigkeiten:

Nachdem wir schon beim Walk of Fame unseren „weil es dazu gehört“-Moment hatten, entschieden wir uns dagegen uns das Hollywood Sign aus der Nähe anzuschauen. Hier eine kleine Auflistung der Sehenswürdigkeiten, die wir nicht besucht haben, weil wir uns viel lieber an die ruhigeren Strände gelegt haben:

  • Mulholland Drive mit Hollywood Sign und Griffith Observatory
  • Universal Studios (die sollen eh nicht so toll sein, wie die in Orlando😉)
  • Walt Disney Concert Hall
  • Santa Monica
  • Venice Beach
  • Long Beach mit RMS Queen Mary
  • Freizeitpark Knott´s Berry Farm

Außerdem könnt ihr in den Blogs von beforewedie und edeltrips noch einige hilfreiche Tipps für L.A. finden.

Machts mit euren Kindern besser als wir in Los Angeles:

  • Relaxt vor eurem Besuch in Los Angeles am Besten einfach mal einen Tag an einem der tollen Strände (im Blogbeitrag findet ihr ja genügend Auswahl), damit ihr am nächsten Tag ausgeruht und gefasst auf die vielen anderen Touristen seid.
  • Wir waren schlecht vorbereitet. Die Planung unseres Roadtrips hat sonst überall geklappt. In Los Angeles war es aber nix mit „mal treiben lassen“. Ihr solltet genau wissen was ihr sehen wollt.
  • Bucht euch eine geführte Tour durch Los Angeles. Ihr werdet bequem zu den Sehenswürdigkeiten gebracht und bekommt alle spannenden Geschichten erzählt. Über eine Facebook Gruppe wurde mehrfach die Tour von Sandra und Dennis empfohlen.
  • Unsere (echt nicht schöne AirBnB-) Unterkunft lag in Fountain Valley = Stau rein und Stau raus. Zahlt mehr, übernachtet dafür zentral und spart euch das Theater auf der Straße.

 

strandfamilie-los-angeles-mit-kindern

Kurzübersicht unserer Rundreisen-Route durch Kalifornien mit Kindern:

Wir waren nur mit Handgepäck unterwegs. Hier findest du unsere Handgepäck-Packliste.
Beitrag teilen:

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen